Ihr Partner in Sachen Terraristik

Menü

Suche

Freilandterrarium für Spornschildkröten

Grundfläche Aussenbereich: 550 x 300 cm

Grundfläche 2 Innenbereiche: je 180 x 260 cm

Dieses Terrarium dient als Zwischenlösung, bis die Spornschildkröten genug gross sind für die grosse Freilandanlage. Anschliessend wird dieses Terrarium das neue Zuhause für unsere Pantherschildkröten, welche sich jetzt noch in Aufzuchtsterrarien befinden. Die Innenbereiche sind komplett überdacht und einzeln durch verschliessbare Oeffnungen mit dem Aussenbereich verbunden. So können die Schildkröten selber den Aussenbereich oder einen der Innenbereiche wählen. An Regentagen sorgen starke Wärmelampen im Innenbereich für ausreichend Licht und Wärme.

Freilandterrarium für Spornschildkröten

Unsere 14 Spornschildkröten stammen aus lokalen Nachzuchten von verschiedenen Tieren. Ich habe sie kurz nach dem Schlupf gekauft und dann in kleineren Aufzuchtbehältern heranwachsen lassen. Inzwischen haben sie eine Grösse erreicht, dass sie nun in ein grösseres Terrarium umgesetzt werden können. Für die endgültige Freilandanlage sind sie aber noch zu klein, darum bauen wir hier eine Zwischenlösung für ein paar Jahre. Die Fläche hier ist noch frei und eignet sich bestens dafür.

Freilandterrarium für Spornschildkröten

Den Aufbau für die Rückwand baue ich mit sogenannten Ytong-Steinen. Diese bestehen aus Porenbeton, sind sehr leicht, haben eine grosse Festigkeit und können einfach bearbeitet werden. Die Steine werden so aufgebaut, dass an verschiedenen Stellen und oben auf der ganzen Länge Pflanzwannen entstehen, die dann später bepflanzt werden können. Links habe ich bereits die Oeffnung rausgeschnitten für den Durchgang in den linken Innenbereich, rechts muss dies noch gemacht werden.

Freilandterrarium für Spornschildkröten

Rechts im Bild sind die Pflanzwannen zu sehen, die dann später mit Kokos-Substrat und Erde gefüllt werden können für die Bepflanzung. In der Bildmitte ist das blaue PVC-Rohr für den Wasseranschluss. Praktisch jedes Terrarium bei uns hat einen eigenen Wasseranschluss. Dies erleichtert den Unterhalt massiv.

Links oben ist ein Teil von unserem Futtertier-Raum zu sehen, wo wir Grillen, Mäuse etc drin haben, und rechts im Bild eine halbfertige Terrarienwand, wo noch viel Arbeit bevorsteht, bis dann mal alle Terrarien fertig eingerichtet sind. Den grossen Baum habe ich vor ca 15 Jahren Jahren noch selber gepflanzt, war damals keine 2 Meter hoch. Inzwischen ist er einer der grössten Bäume auf unserem Gelände. 

Freilandterrarium für Spornschildkröten

Der Rohbau ist fertig. Für morgen steht der Mörtelüberzug auf dem Programm. Hier werde ich einen Versuch wagen, der sich dann allerdings als nicht so ideal ergeben hat. Es war jedenfalls eine einmalige Sache.

Freilandterrarium für Spornschildkröten

Wie gesagt, es war ein Versuch… Den Mörtel habe ich eingefärbt und dann aufgespritzt. Normalerweise arbeite ich nicht mit dieser Technik, aber die Grösse der Wand war zu gross für eine Tagesarbeit. Ich hätte die Arbeit in zwei Tagen machen müssen, was ich nicht wollte. Ganz frisch sah es schlimmer aus als nach ein paar Wochen, als die Farben etwas verblasst sind. Auch die Struktur gefällt mir nicht wirklich, aber sobald dann die Spornschildkröten wieder raus sind, gibts einen Umbau. Inzwischen kann ich mich sogar recht gut damit abfinden.

Freilandterrarium für Spornschildkröten

Immerhin hab ich den ganzen Ueberzug in einem Tag geschafft. Aber trotzdem, dieses Projekt wird als misslungener Versuch abgebucht.

In der Bildmitte die linke Oeffnung in den linken Innenbereich. Auf der rechten Seite ist die Oeffnung in den rechten Innenbereich zu sehen. Bei beiden Oeffnungen montiere ich dann von hinten eine Falltüre, so dass die Bereiche abgetrennt werden können. 

Freilandterrarium für Spornschildkröten

Die Rückwand ist bereits mit ein paar Bromelien bepflanzt. Die Vorderseite vom Aussenbereich wird mit Betonpfosten und Eisenträgern gebaut. Die senkrechten Betonpfosten sind einbetoniert, und die waagrechten Betonpfosten haben ein in den Boden reichendes Fundament, welches ein Untergraben verhindert. Beim Bau von Schildkrötentgehegen muss darauf geachtet werden, dass Schildkröten sehr gut graben können.

Bereits wenige Tage später sind die Farben wie erhofft schon etwas verblasst. Aber dennoch ist die Struktur nicht so wie sie hätte sein sollen. Aber ich kann damit leben, in ein paar Jahren gibts dann eine Renovation und ein neuer Belag drüber. Oder wir lassen das ganze so mit Kletterpflanzen bewachsen, dass ein Grossteil vom Untergrund nicht mehr zu sehen ist. Die Zeit wird zeigen, welche Variante sich durchsetzt.

Der Zugang zum Aussenbereich erfolgt durch eine Tür. Auch jeder der beiden Innenbereiche ist zugänglich durch Türen. Solche Anlagen lassen sich übrigens auch sehr gut für den Privatbereich realisieren, wenn man den nötigen Platz, beispielsweise ein Zimmer oder ein Wintergarten, dafür zur Verfügung hat. Bei der Realisierung stehen wir gerne zur Verfügung.

Freilandterrarium für Spornschildkröten

Für die Befestigung vom Gitter werden Eisenrahmen geschweisst, und dann an die Betonpfosten geschraubt. 

Freilandterrarium für Spornschildkröten

Beim Bau von solchen Anlagen oder Grossterrarien ist die Materialwahl sehr wichtig. Je nach Anwendung verwenden wir Beton, Eisen, Aluminium, Kunststoff oder Rostfrei. Einbetonierte Pfosten beispielsweise machen wir praktisch ausschliesslich aus Beton, da diese gegenüber Feuchtigkeit sehr viel beständiger sind als Eisen, selbst wenn dieses verzinkt ist. Im oberen Bereich der Konstruktion ist Eisen wiederum ein sehr angenehmer Werkstoff, da Eisen gut und einfach bearbeitet und geschweisst werden kann.

Das verzinkte Eisengitter ist nun eingesetzt und auch die Türe für den einfachen Zugang geschweisst und montiert. Befindet sich eine solche Anlage im Innenbereich, könnte anstelle von Gitter auch Glas eingesetzt werden. Glas ist allerdings vom Unterhalt/Reinigung her aufwändiger als Gitter, und hier im Aussenbereich ermöglicht das Gitter eine bessere Luftzirkulation in Bodennähe.

Freilandterrarium für Spornschildkröten

Die Freilandanlage ist fertig, und inzwischen auch bereits der Boden mit einem Lehm/Sand/Erde Gemisch aufgefüllt. Bevor die Schildkröten einziehen können, muss nun noch das Wassergefäss betoniert werden, welches für den einfachen Unterhalt eine Wasserzuleitung und einen Ablauf hat. 

Nach einer Woche Bauzeit ist die ganze Anlage fertig und die noch kleinen Spornschildkröten sind eingezogen. Die Einrichtung ist bewusst relativ einfach gestaltet, damit die Schildkröten möglichst viel Platz für Bewegung haben. Als Rückzugsmöglichkeit stehen ihnen die beiden Innenbereiche zur Verfügung, welche sie jeweils für die Nacht oder tagsüber bei sehr warmen Temperaturen aufsuchen.

Eine solche oder ähnliche Anlage kann man sehr gut auch im eigenen Garten als Sommergehege für beispielsweise europäische Schildkröten bauen. Das ganze lässt sich beliebig erweitern mit teilweiser oder kompletter Ueberdachung und wird zum perfekten Sommerterrarium für Bartagamen, Leguane oder andere Tiere. In unseren anderen Beiträgen zeigen wir Ihnen verschiedene Varianten, und was so alles möglich ist, um Tiere möglichst artgerecht halten zu können.

Das flache Wassergefäss ist analog zur Rückwand ebenfalls mit eingefärbtem Beton gefertigt. Es verfügt zur einfachen Reinigung über einen Bodenablauf, und einen direkten Frischwasserzulauf. Dieser könnte auch verdeckt eingebaut werden,  beispielsweise über einen kleinen Wasserfall. Da es sich hier aber um eine Uebergangslösung für die Spornschildkröten handelt, habe ich bewusst darauf verzichtet.  

Fressen und wachsen, und nochmals fressen... am liebsten den ganzen Tag lang

Hinweis:

Spornschildkröten gehören zu den grossen Schildkrötenarten und können eine Grösse von bis zu 80cm und ein Gewicht von 50 bis 80 Kilo erreichen. Sie erreichen ein Alter von bis zu 100 Jahren und mehr. Sie machen keine Winterruhe wie beispielsweise Griechische Landschildkröten, und benötigen das ganze Jahr über warme Temperaturen. Dies kann energietechnisch vorallem während den kalten Monaten ziemlich ins Geld gehen, ein ausreichend grosses Terrarium auf die notwendige Temperatur zu heizen. Sie sind sehr aktiv und fressen beträchtliche Mengen an Futter. Dies alles macht die Spornschildkröten zu einem nicht ganz so einfach zu haltenden „Haustier“. Die Anschaffung von Spornschildkröten muss gut überlegt werden, und sollte nur dann erfolgen, wenn man die korrekte Haltung gewährleisten kann. In der Schweiz braucht man für die Anschaffung und die Haltung von Spornschildkörten eine Haltebewilligung vom kantonalen Veterinäramt.